Medizin auf dem Prüfstand

Das unabhängige Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) untersucht den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten. Über die Vorteile und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren informieren wir in Form von wissenschaftlichen Berichten und allgemein verständlichen Gesundheitsinformationen.

Letzte Aktualisierungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Zwischen Skalpell und Algorithmus – evidenzbasiertes Operieren: Jetzt anmelden zum Herbst-Symposium

11.09.2019 Auch Operieren braucht gute Evidenz: Wie lassen sich die dazu chirurgisch relevanten Forschungsfragen am besten anpacken? Das diskutieren wir am 29. und 30. November.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Derzeit keine Empfehlung für Screening auf Hodenkrebs

10.10.2019 Hodenkrebs wird auch ohne regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen in den meisten Fällen rechtzeitig erkannt und ist gut behandelbar / IQWiG bittet um Stellungnahmen zum HTA-Bericht

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Gesundheitsinformationen des IQWiG: Mehr als 2 Millionen Besucher pro Monat

08.10.2019 Die Zahl der monatlichen Nutzer der IQWiG-Website gesundheitsinformation.de wächst weiter. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung würdigt das wissen-schaftlich fundierte Angebot.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Kein Anhaltspunkt für einen Nutzen von EMDR bei Angststörungen

08.10.2019 Schwache Studien zu Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) liefern unzureichende Daten. Daher gibt es keinen Anhaltspunkt für Nutzen.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Lebertransplantationen: Bessere Ergebnisse bei höheren Fallzahlen

02.10.2019 In Krankenhäusern mit vielen Lebertransplantationen sind die Überlebenschancen größer. Studien zu Auswirkungen von konkret in die Versorgung eingeführten Mindestfallzahlen fehlen allerdings.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Pembrolizumab bei metastasierendem NSCLC: Im neuen Anlauf Zusatznutzen für Teilpopulationen

19.09.2019 Nach Behebung einer methodischen Unklarheit sind die Analysen zum Gesamtüberleben nun verwertbar. In zwei Addenda zeigt sich für bestimmte Patientinnen und Patienten jeweils ein Zusatznutzen.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Neugeborenen-Screening auf Sichelzellkrankheit kann Todesfälle vermeiden

19.09.2019 Eine frühere Diagnose der Sichelzellkrankheit kombiniert mit einer Infektionsprophylaxe sowie der Schulung von Angehörigen erhöht die Lebenserwartung der betroffenen Kinder.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Abschlussbericht zu Biologika bei Rheuma: Evidenzlage deutlich verbessert – noch immer fehlen aber Direktvergleiche

17.09.2019 Biologika werden immer noch zu kurz und zu oft gegen Placebos getestet, was Vergleiche untereinander erschwert. Dennoch gibt es, auch dank Zusatzangaben der Hersteller, neue Erkenntnisse.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

HTA im europäischen Verbund: Osteoporose-Screening ohne Nutzenbeleg

16.09.2019 Erstmals bewertet ein IQWiG -Team für das europäische Netzwerk EUnetHTA federführend eine Gesundheitstechnologie. Demnach ist der Nutzen eines Osteoporose- Screenings nicht belegt.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Für wie viele Erkrankte kommt ein neuer onkologischer Wirkstoff infrage?

26.08.2019 Zur Klärung dieser Frage hat ein IQWiG-Team 429.015 anonymisierte Fallmeldungen des Zentrums für Krebsregisterdaten ausgewertet.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

NAM bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalte: Vor- und Nachteile unklar wegen dürftiger Studienergebnisse

22.08.2019 Magere Analysen liefern nur wenig zu Gesichtsästhetik und nichts zu Nebenwirkungen. Daten zu Atmung, Hören und Sprache fehlen ganz – das zeigt der 2. HTA-Bericht des ThemenCheck Medizin.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Stellungnahmeverfahren

Ausschreibungen

Ausschreibungen

Derzeit gibt es keine Ausschreibungen.


Allgemeinverständliche Gesundheitsinformationen für Bürgerinnen und Bürger

Gesundheitsversorgung in Deutschland

Wer krank wird, hat es in Deutschland normalerweise nicht schwer, medizinische Hilfe zu finden. Es gibt ein dichtes Netz von leicht zugänglichen Behandlungsangeboten. Sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtzufinden, ist trotzdem nicht immer einfach. Wir möchten deshalb einen Überblick und gleichzeitig eine praktische Orientierungshilfe geben. mehr erfahren

Galcanezumab (Emgality) bei Migräne

Galcanezumab (Handelsname Emgality) ist seit November 2018 in Deutschland zur Vorbeugung von Migräne zugelassen. Es kommt für Erwachsene infrage, die mindestens vier Tage im Monat Migräne haben.   mehr erfahren (Link zu „%headline%“ ‚Äì öffnet in einem neuen Fenster)


Ergebnisliste speichern

Um Ihr Suchergebnis zu speichern, kopieren Sie bitte den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in einem neuen Tab/Fenster ein.

schließen