Sprungmarken

Medizin auf dem Prüfstand

Als unabhängiges wissenschaftliches Institut untersucht das IQWiG den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten. Über die Vorteile und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren informieren wir in Form von wissenschaftlichen Berichten und allgemein verständlichen Gesundheitsinformationen.

Letzte Aktualisierungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

IQWiG lädt ein zum Herbst-Symposium 2017

18.09.2017 Wie kann man Evidenz aus fernen Ländern oder zu anderen Patientengruppen übertragen? Wo verlaufen die Grenzen? Am 24. und 25.11.2017 suchen Expertinnen und Experten Antworten auf diese Fragen.  mehr erfahren Link zu „IQWiG lädt ein zum Herbst-Symposium 2017“

Koronare Herzkrankheit: IQWiG legt vorläufige Ergebnisse von Leitlinien-Recherche vor

11.09.2017 Disease-Management-Programme sollen regelmäßig aktualisiert werden. Das IQWiG hat Empfehlungen aus Leitlinien identifiziert und bittet bis zum 10. Oktober um Stellungnahmen zu seinem Vorbericht… mehr erfahren Link zu „Koronare Herzkrankheit: IQWiG legt vorläufige Ergebnisse von Leitlinien-Recherche vor“

Nivolumab bei Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich: Zusatznutzen für bestimmte Patienten

01.09.2017 Bei Progression bis zu sechs Monate nach einer Platin-basierten Therapie gibt es einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen. Bei späterer Progression ist ein Zusatznutzen nicht belegt.  mehr erfahren Link zu „Nivolumab bei Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich: Zusatznutzen für bestimmte Patienten“

MedBusters: IQWiG-Gesundheitsinformationen erstmals in App integriert

25.08.2017 Eine Kooperation mit Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger erhöht die Reichweite der evidenzbasierten Informationen des Instituts. Die App ist kostenlos und werbefrei.  mehr erfahren Link zu „MedBusters: IQWiG-Gesundheitsinformationen erstmals in App integriert“

Telemonitoring bei Herzerkrankungen: Vorbericht publiziert

08.08.2017 Es ist unklar, ob Patienten, denen aktive kardiale Aggregate eingesetzt wurden, bessere Behandlungsergebnisse erreichen können, wenn ihre Herzfunktion aus der Ferne elektronisch überwacht wird.  mehr erfahren Link zu „Telemonitoring bei Herzerkrankungen: Vorbericht publiziert“

Inhalt wird geladen

Stellungnahmeverfahren

Stellungnahmeverfahren

Nr. Titel Typ Fristende
V16-03 Leitlinienrecherche zur Aktualisierung des DMP KHK zum Vorbericht 10.10.2017

Ausschreibungen

Ausschreibungen

Fristende Ausschreibungen  
22.09.2017 12:00 Uhr Unterhaltsreinigung für Verwaltungsflächen
gesucht wird:
Gebäudereinigungsunternehmen zur Ausschreibung

Allgemeinverständliche Gesundheitsinformationen für Bürgerinnen und Bürger

GI Signet

Gesundheitsversorgung in Deutschland

Wer krank wird, hat es in Deutschland normalerweise nicht schwer, medizinische Hilfe zu finden. Es gibt ein dichtes Netz von leicht zugänglichen Behandlungsangeboten. Sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtzufinden, ist trotzdem nicht immer einfach. Wir möchten deshalb einen Überblick und gleichzeitig eine praktische Orientierungshilfe geben. mehr erfahren

Pembrolizumab (Keytruda) bei Hodgkin-Lymphom

Pembrolizumab (Handelsname Keytruda) ist seit Juni 2017 zur Behandlung des Hodgkin-Lymphoms zugelassen. Es kommt für erwachsene Patientinnen und Patienten infrage, bei denen der Krebs nach einer Stammzelltransplantation und Antikörper-Behandlung mit Brentuximab Vedotin erneut aufgetreten ist oder diese Therapien nicht ausreichend gewirkt haben.  mehr erfahren (Link zu „Pembrolizumab (Keytruda) bei Hodgkin-Lymphom“ – öffnet in einem neuen Fenster)

zum Anfang

Glossareinträge