Medizin auf dem Prüfstand

Das unabhängige Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) untersucht den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten. Über die Vorteile und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren informieren wir in Form von wissenschaftlichen Berichten und allgemein verständlichen Gesundheitsinformationen.

Letzte Aktualisierungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

NAM bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalte: Vor- und Nachteile unklar wegen dürftiger Studienergebnisse

22.08.2019 Magere Analysen liefern nur wenig zu Gesichtsästhetik und nichts zu Nebenwirkungen. Daten zu Atmung, Hören und Sprache fehlen ganz – das zeigt der 2. HTA-Bericht des ThemenCheck Medizin.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Vakuumtherapie: Hinweis auf Nutzen bei primärer Wundheilung

07.08.2019 Operationswunden schließen sich häufiger und schneller, Infektionen sind seltener als bei einer Standardversorgung. Aber noch immer sind 23 % der Daten abgeschlossener Studien nicht verfügbar.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Dacomitinib bei fortgeschrittenem Lungenkrebs: Vielzahl von Nachteilen hebt Überlebensvorteil auf

01.08.2019 Einem längeren Überleben stehen häufigere – teils schwere – Nebenwirkungen sowie Symptom- und Lebensqualitätsverschlechterungen gegenüber. In der Gesamtschau ist ein Zusatznutzen nicht belegt.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Ezetimib senkt das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle

26.07.2019 Additiv zu einer Statintherapie gegeben, wirkt Ezetimib vorbeugend bei Patienten mit KHK und akutem Koronarsyndrom.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Radium-223 bei Prostatakarzinom mit Knochenmetastasen: Studie veraltet, Zusatznutzen nicht belegt

15.07.2019 Eine Zulassungsbeschränkung machte eine erneute Nutzenbewertung nötig. Die Studie, aus der sich 2014 ein Zusatznutzen ergab, ist aber wegen neuer Therapieoptionen nicht mehr aussagekräftig.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

ThemenCheck Medizin: Erster HTA-Bericht zu Bürgerfragen liegt vor

12.07.2019 Bei Krebs kann eine Musiktherapie kurzfristig psychische Begleitsymptome und die Lebensqualität günstig beeinflussen.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Frühe Nutzenbewertung zeigt Schwächen in der Entwicklung neuer Arzneimittel auf

11.07.2019 Im British Medical Journal analysieren IQWiG-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter die ersten 216 AMNOG-Bewertungen und leiten daraus Vorschläge für eine zielführendere Arzneimittel-Entwicklung ab.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Stammzelltransplantation: Überlebenschance steigt mit Zahl der Eingriffe

02.07.2019 Für andere wichtige Zielgrößen sind Studien weniger aussagekräftig, der Zusammenhang unklar oder Daten fehlen. IQWiG legt ersten von insgesamt acht Berichten zur Evidenz für Mindestmengen vor.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Das IQWiG veröffentlicht seinen Jahresbericht 2018

25.06.2019 Das Institut informiert über seine Arbeit im Jahr 2018. Ein eigenes Leporello liefert alle AMNOG-Bewertungen des Jahres 2018 und AMNOG-Analysen seit 2011 auf einen Blick.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Tumortherapiefelder beim Glioblastom: Hinweis auf Nutzen

25.06.2019 Die zusätzliche Anwendung der neuen Behandlungsmethode verlängert das Überleben, wie eine aktuelle Studie zeigt. Allerdings kann sie für Patientinnen und Patienten auch belastend sein

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Stellungnahmeverfahren

Stellungnahmeverfahren

Nr. Titel Typ Fristende
S19-02Lungenkrebsscreening mittels Niedrigdosis-Computertomografie zum Berichtsplan 26.08.2019

Ausschreibungen

Ausschreibungen

Derzeit gibt es keine Ausschreibungen.


Allgemeinverständliche Gesundheitsinformationen für Bürgerinnen und Bürger

Gesundheitsversorgung in Deutschland

Wer krank wird, hat es in Deutschland normalerweise nicht schwer, medizinische Hilfe zu finden. Es gibt ein dichtes Netz von leicht zugänglichen Behandlungsangeboten. Sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtzufinden, ist trotzdem nicht immer einfach. Wir möchten deshalb einen Überblick und gleichzeitig eine praktische Orientierungshilfe geben. mehr erfahren

Ipilimumab (Yervoy) in Kombination mit Nivolumab (Opdivo) als Ersttherapie bei fortgeschrittenem Nierenzellkrebs

Die Kombination der Wirkstoffe Ipilimumab (Handelsname Yervoy) und Nivolumab (Handelsname Opdivo) ist seit Januar 2019 für Personen mit fortgeschrittenem Nierenkrebs zugelassen.   mehr erfahren (Link zu „%headline%“ ‚Äì öffnet in einem neuen Fenster)


Ergebnisliste speichern

Um Ihr Suchergebnis zu speichern, kopieren Sie bitte den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in einem neuen Tab/Fenster ein.

schließen