Das IQWiG in den Medien

Die Presse berichtet regelmäßig über die Arbeitsergebnisse des IQWiG oder bittet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts um die Einordnung aktueller Entwicklungen und Sachverhalte. Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Presseartikel:

26.10.2022

Der digitale Zwilling und andere Wundertüten der Nutzenbewertung

In einem Namenskommentar für den Observer Gesundheit nimmt sich IQWiG-Leiter Jürgen Windeler dem Für und Wider randomisierter Studien an. Sein Fazit: Die Randomisierung ist nicht zu toppen.

01.10.2022

Gesetzliche Krankenversicherung: Was zahlen die Versicherungen und was nicht – und warum?

Jürgen Windeler war im Gespräch beim Deutschlandfunk Kultur zu Fragen, welche Leistungen gesetzliche Krankenkassen bezahlen müssen, sollen und dürfen – und wer auf welcher Grundlage für Patientinnen und Patienten darüber entscheidet.

13.07.2022

Medikamente: Das Geldproblem

Angesichts der zunehmend teuren Therapien gegen seltene Krankheiten stelle sich perspektivisch die Frage, wie lange das Gesundheitssystem die enormen Kosten noch schultern könne, zitiert die ZEIT den stellvertretenden Leiter des IQWiG: Stefan Lange.

08.04.2022

Mehr Evidenz wagen

Die europäische Nutzenbewertung von Arzneimitteln wird nicht das Ende des AMNOG einläuten, betont Thomas Kaiser, Leiter des IQWiG-Ressorts Arzneimittelbewertung, im Gespräch mit der Ärzte Zeitung.

30.03.2022

Corona-Impfung: „Gut, dass das endlich mal einer so sachlich aufschreibt!“

Wie Gesundheitsinformationen die Bedürfnisse von Patienten berücksichtigen, erläutert Klaus Koch, Leiter des IQWiG-Ressorts Gesundheitsinformation, im Gespräch mit RiffReporter. (RiffReporter.de)

24.02.2022

„Fragen und Zweifel sind wichtig“

Im Interview mit Cicero kritisiert IQWiG-Leiter Jürgen Windeler das fehlende Interesse der Politik an evidenzbasierter Medizin in der Corona-Pandemie. (Cicero)


13.01.2022

Seltener Nutzen für seltene Leiden (sueddeutsche.de)

Die Hälfte der Orphan Drugs ist nicht besser als die Vergleichstherapie (aerzteblatt.de)

Privileg des Zusatznutzens abschaffen (Tagesspiegel Background)

Nutzenfiktion für Orphans „irreführend“ (Ärzte Zeitung)

Seltene Krankheiten: Neue Medikamente oft nicht besser als die Standardtherapie (riffreporter.de)

In einem digitalen Pressegespräch haben IQWiG-Leiter Jürgen Windeler und Thomas Kaiser, Leiter des IQWiG-Ressorts Arzneimittelbewertung, das IQWiG-Arbeitspapier „Evidenz zu Orphan Drugs“ vorgestellt und diskutiert. Unter anderem die Süddeutsche Zeitung, das Deutsche Ärzteblatt, der Tagesspiegel Background und die Ärzte Zeitung haben ausführlich berichtet.

24.11.2021

Kaum deutsche Corona-Forschung

Im Radio-Interview mit WDR 5 Politikum erläutert IQWiG-Leiter Jürgen Windeler, warum wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkungen von Impfstoffen und von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie nur selten aus Deutschland kommen. (wdr.de)

19.11.2021

Evidenzbasierte Infos schaffen Vertrauen

Klaus Koch, Leiter des IQWiG-Ressorts Gesundheitsinformation, erklärt in einem Namensartikel im Background Gesundheit, warum evidenzbasierte Gesundheitsinformationen Garanten dafür sind, auch in Pandemie-Zeiten Vertrauen aufzubauen. (background.tagesspiegel.de)

10.11.2021

Traurige Forschungskultur und fehlender politischer Wille

IQWiG-Leiter Jürgen Windeler kritisiert im Observer Gesundheit den geringen Beitrag Deutschlands zur klinischen Forschung, nicht nur in der Corona-Pandemie. (observer-gesundheit.de)