18.11.2004

Pressemitteilung des IQWiG zu der Wirkstoffgruppe der Statine

Der Hersteller des Medikamentes "Sortis", Pfizer, hat angekündigt, den Preis für dieses Medikament nicht unter den ab dem 1. Januar 2005 festgelegten Festbetrag zu senken. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Köln, hat zum Medikament "Sortis" und anderen Statinen eine Patienteninformation erstellt. Die Kurzfassung der Inhalte ist nachfolgend aufgeführt:

Sortis ist der Handelsname für den Wirkstoff Atorvastatin, der zu der Medikamentengruppe der "Statine" gehört. Statine sollen Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugen.

Die Mehrheit der Patienten in Deutschland, die Statine einnehmen, benutzen andere Statine als Sortis. Die anderen Statin-Wirkstoffe sind Fluvastatin, Lovastatin, Pravastatin und Simvastatin. Diese werden unter verschiedenen Handelsnamen angeboten.

Statine haben direkte positive Wirkungen auf die Blutgefäße, die sehr wahrscheinlich für ihre günstige Wirkung bei Patienten mit einem hohen Herzinfarktrisiko verantwortlich sind. Statine senken auch den Cholesterinspiegel im Blut. Die Cholesterinsenkung allein garantiert aber nicht, dass Herzinfarkte und Schlaganfälle verhindert werden und das Leben verlängert wird.

Es gibt keinen Nachweis dafür, dass Sortis (Atorvastatin) Herzinfarkte und Schlaganfälle besser verhindert als andere Statine. Simvastatin und Pravastatin senken aber sowohl bei Menschen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße als auch nach einem früheren Herzinfarkt die Sterblichkeit. Dieser ist so für die anderen Statine nicht belegt.

Die auf dem Markt befindlichen Statine werden in der üblichen Dosis in den meisten Fällen sehr gut vertragen. Es gibt keinen Beleg dafür, dass eins der auf dem Markt befindlichen Statine mehr schwere Nebenwirkungen verursacht als ein anderes Statin.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass der Wechsel von Sortis auf ein anderes Statin Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Todesfälle verursacht. Mit der Einnahme des neuen Statins können Sie beginnen, sobald Sie das bisherige Statin nicht mehr einnehmen.

Kontakt: Dr. Anna-Sabine Ernst, Tel. 0221/35685-0

Der IQWiG-Infodienst

Tagesaktuelle Informationen zu Projekten, Ausschreibungen und Veranstaltungen sowie unsere Pressemitteilungen abonnieren.

IQWiG-Infodienst abonnieren

Kontaktformular

Fragen zu Aufträgen, Publikationen und Pressemitteilungen können Sie über dieses E-Mail-Formular an uns richten.

zum Kontaktformular