Sprungmarken


Brotkrumenpfad

Patientensicht einbringen

Zentrale Fragen bei der Nutzenbewertung sind, ob eine Untersuchungs- oder Behandlungsmethode das Leben verlängert, ob sie Beschwerden oder Komplikationen verringert oder ob sie die Lebensqualität verbessert. Deshalb fragen wir regelmäßig auch nach der Patientenperspektive zu unseren Berichtsthemen.

Das geschieht zum einen über den Sprecher oder die Sprecherin des Koordinierungsausschusses Patientenbeteiligung beim G-BA . Zum anderen können Patientinnen und Patienten an verschiedenen Stellen unserer Arbeit aber auch direkt auf uns zukommen, um ihre Sicht einzubringen. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Beteiligungsmöglichkeiten:

Beteiligungsmöglichkeiten für Patientinnen und Patienten

Arbeitsfeld Was können Sie tun? Wie beteiligen Sie sich?
Nutzenbewertung von Arzneimitteln und nichtmedikamentösen Verfahren Stellung nehmen zu Vorberichten und vorläufigen Berichtsplänen. Sie reichen eine schriftliche Stellungnahme ein.
Nutzenbewertung von Arzneimitteln und nichtmedikamentösen Verfahren Patientenrelevante Zielgrößen diskutieren. Der/die Sprecher/in des Koordinierungsausschusses Patientenbeteiligung beim G-BA gibt unsere Einladungen zur Diskussion weiter.
Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln gemäß AMNOG Patientenperspektive beschreiben. Der/die Sprecher/in des Koordinierungsausschusses Patientenbeteiligung im G-BA leitet unseren Fragebogen weiter.
ThemenCheck Medizin Themen für HTA-Berichte vorschlagen. Vorschlag über ein Internet-Formular einreichen.
Gesundheits­information.de Themen vorschlagen, Artikel bewerten und kommentieren. Sie nutzen die Beteiligungs- möglichkeiten auf der Website www.gesundheits­information.de.

zum Anfang

Glossareinträge