Medizinische Biometrie: Aufgaben des Ressorts

Das Ressort "Medizinische Biometrie" ist verantwortlich für die biometrische Bewertung von Studien und die statistische Analyse von Daten. Damit unterstützt es die anderen Ressorts bei der Bearbeitung von Projekten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • leisten die biometrische Betreuung der Institutsprojekte und bearbeiten auch eigene Projekte zu speziellen methodischen Fragestellungen.
  • präsentieren und interpretieren Studienergebnisse.
  • entwickeln statistische Methoden zur Beurteilung von Leistungen des Gesundheitswesens.
  • beobachten kontinuierlich die aktuelle biometrische Fachliteratur.
  • übernehmen die statistische Fortbildung für die Kolleginnen und Kollegen im Institut.

Darüber hinaus treibt das Ressort die interdisziplinäre inhaltliche Auseinandersetzung mit auftragsbezogenen Fragestellungen aus der Sicht der Biometrie voran. Neue Erkenntnisse aus IQWiG-Projekten werden in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert und im Rahmen von nationalen wie internationalen Fachtagungen präsentiert.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ressorts

Prof. Dr. Ralf Bender, Dipl.-Stat.

Prof. Dr. Ralf Bender, Dipl.-Stat.

Berufsprofil

Diplom-Statistiker und Epidemiologe, Zertifikat Biometrie in der Medizin 1995, Zertifikat Epidemiologie 1998, wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hannover (MHH), Düsseldorf, Bochum, Bielefeld und Mainz, 2001 Habilitation im Lehrfach "Medizinische Statistik und Epidemiologie" an der Universität Bielefeld, 2003 bis 2004 Leitung der statistischen Beratung des Universitätsklinikums der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 2005 Umhabilitation an die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln, 2007 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Universität zu Köln, Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften, unter anderem der International Biometric Society IBS, dort Leiter der AG "Statistische Methoden in der Medizin" sowie Mitglied des Beirats der Deutschen Region der IBS, und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS, dort Mitglied in der Zertifikatskommission "Medizinische Dokumentation"), Gutachter und Berater u.a. für die Cochrane Review Group "Metabolic and Endocrine Disorders" (seit 2000), die Strahlenschutzkommission (2001-2003), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (2002) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (2007). Reviewertätigkeiten für zahlreiche internationale Zeitschriften, unter anderem Biometrical Journal, Diabetes Care, International Journal of Obesity, JAMA, Journal of Clinical Epidemiology und Statistics in Medicine.

Aufgaben

  • methodische Arbeit an statistischen Verfahren, die bei der Bewertung von Leistungen des Gesundheitswesens eine Rolle spielen
  • Screening von Literatur nach EBM-relevanten statistischen Inhalten
  • Mitarbeit bei der Entwicklung der wissenschaftlichen Arbeitsmethoden des Instituts
  • Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften von Erkenntnissen, die bei der methodischen Arbeit gewonnen werden
  • hausinterne Schulungen zu Fragen der Statistik
  • Analyse von Daten im Rahmen von Projekten des Instituts

Dr. Guido Skipka, Dipl.-Stat.

Dr. Guido Skipka, Dipl.-Stat.

Berufsprofil

Dipl.-Statistiker und Biometriker; 1998 - 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie der Ruhr-Universität Bochum; 2003 - Februar 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Mathematische Stochastik der Georg-August-Universität Göttingen, 2003 Zertifikat "Angewandte Statistik" des Zentrums für Statistik und Promotion im Fach "Biometrie" an der Georg-August-Universität Göttingen; Mitglied der Fachgesellschaften International Biometric Society (IBS-DR) und International Society for Clinical Biostatistics (ISCB).

Aufgaben

  • Statistische Beratungen der übrigen Ressorts
  • Weiterentwicklung der Methodik systematischer Übersichten
  • Durchführung statistischer Datenanalysen
  • Institutsinterne Fortbildungen zu statistischen Aspekten
  • Entwicklung von Computerprogrammen für Meta-Analysen
  • Wissenschaftliche Forschung, insbesondere auf den Gebieten Methodik und Bewertung klinischer Studien, Evidenz-basierte Medizin

Dr. Lars Beckmann, Dipl.-Math.
Dr. Anne Catharina Brockhaus, Dipl.-Stat.
Dr. Moritz Felsch, Dipl.-Stat.
PD Dr. Ulrich Grouven, Dipl.-Stat.
Dr. Charlotte Guddat, Dipl.-Stat.
Sandra Hamacher
Dr. Katharina Hirsch, Dipl.-Biomath.
Dr. Corinna Kiefer, Dipl.-Stat.
Kerstin van der Leck, MDA
Dr. Jona Lilienthal
Fabian Lotz, Dipl.-Stat.
Matthias Maiworm, MSc
Mattea Patt
Dr. Christoph Schürmann, Dipl.-Stat.
Dr. Anke Schulz, Dipl.-Math.
Ronja Schweers
Dr. Wiebke Sieben, Dipl.-Stat.
Dr. Sibylle Sturtz, Dipl.-Stat.