Sprungmarken


Brotkrumenpfad

Interessenkonflikte

Die Bewertungen des IQWiG sind fachlich unabhängig. Sachverständige, die sich an den Bewertungen des Instituts beteiligen, sind daher verpflichtet, ihre Beziehungen (insbesondere zur Industrie) offenzulegen. Genauso sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Stellungnahmeverfahren dazu verpflichtet, ihre Interessenkonflikte offenzulegen, wenn sie an Erörterungen teilnehmen wollen.

Offenzulegen sind

  • abhängige und ehrenamtliche Beschäftigungen
  • Beratungstätigkeiten
  • erhaltene finanzielle Unterstützungen für wissenschaftliche Tätigkeiten und Patentanträge
  • erhaltene Honorare
  • sonstige finanzielle oder geldwerte Zuwendungen
  • sowie der Besitz von Aktien, Optionsscheinen oder sonstigen Geschäftsanteilen
  • sonstige Umstände, die aus Sicht eines unvoreingenommenen Betrachters als Interessenkonflikt bewertet werden können

Die Pflicht zur Offenlegung gilt für

  • externe Sachverständige, die an Bewertungen des IQWiG beteiligt sind
  • Betroffene, die bei der Festlegung patientenrelevanter Zielgrößen beteiligt sind
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer mündlichen Erörterung im Rahmen eines Stellungnahmeverfahrens

Dokumente Interessenkonflikt

Für die unterschiedlichen Arten der Beteiligung, stehen Ihnen verschiedene Formblätter zur Offenlegung von möglichen Interessenkonflikten zur Verfügung.


zum Anfang

Glossareinträge