Hüftdysplasie bei Erwachsenen: Helfen konservative Verfahren wie eine Physiotherapie?

Themennummer:
171

Status:
Auswahlverfahren läuft

Vorschlagszeitraum:
08/2020 bis 07/2021

Anwendungsgebiet:
Muskeln, Knochen und Gelenke

Thema:

Die Hüftdysplasie ist eine angeborene oder erworbene Fehlstellung des Hüftgelenks bei der der Hüftkopf des Oberschenkels nicht mehr fest in der Hüftgelenkpfanne liegt. Sie wird meist bereits im Säuglingsalter erkannt und dann behandelt. Bleibt sie unerkannt, treten manchmal erst im Erwachsenenalter Symptome wie Schmerzen in der Leiste oder Hüftgelenkblockaden auf. Wird sie nicht behandelt, kann die Hüftdysplasie das Hüftgelenk dauerhaft schädigen. Bei Erwachsenen wird die Fehlstellung der Hüfte meist operativ korrigiert. Die Frage ist, ob durch konservative Maßnahmen wie eine Physiotherapie operative Maßnahmen vermieden oder verzögert werden können.

Kontakt

Der IQWiG-Infodienst

Tagesaktuelle Informationen zu Projekten, Ausschreibungen und Veranstaltungen sowie unsere Pressemitteilungen abonnieren.

Kontaktformular

Fragen zum ThemenCheck Medizin, seinen HTA-Berichten oder Themenvorschlägen können Sie über dieses E-Mail-Formular an uns richten.