Wassersucht (Aszites) bei fortgeschrittener Leberzirrhose: Profitieren Betroffene von einem transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunt (TIPS)?

Themennummer:
169

Status:
Auswahlverfahren läuft

Vorschlagszeitraum:
08/2020 bis 07/2021

Anwendungsgebiet:
Verdauung, Stoffwechsel und Hormone

Sekundäres Anwendungsgebiet:
Herz und Kreislauf

Thema:

Langjähriger Alkoholkonsum kann zur Leberzirrhose führen. Darunter versteht man einen Prozess, bei dem das Lebergewebe zerstört und in Narben und funktionsloses Bindegewebe umgewandelt wird. Bei schwer an Leberzirrhose Erkrankten ist oft der Teil des Blutkreislaufs, der vom Darm und der Milz über die Leber zum Herzen führt, gestört (Pfortaderhochdruck). Dies kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) oder lebensbedrohlichen Blutungen führen. Neben anderen Verfahren wird zur Behandlung der Wassersucht der TIPS eingesetzt. Beim TIPS wird eine künstliche Verbindung zwischen der Pfortader und der Lebervene hergestellt. Diese soll einen bestehenden Pfortaderhochdruck entlasten und so die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle oder Blutungen verhindern.

Kontakt

Der IQWiG-Infodienst

Tagesaktuelle Informationen zu Projekten, Ausschreibungen und Veranstaltungen sowie unsere Pressemitteilungen abonnieren.

Kontaktformular

Fragen zum ThemenCheck Medizin, seinen HTA-Berichten oder Themenvorschlägen können Sie über dieses E-Mail-Formular an uns richten.