Medizin auf dem Prüfstand

Als unabhängiges wissenschaftliches Institut untersucht das IQWiG den Nutzen und den Schaden von medizinischen Maßnahmen für Patientinnen und Patienten. Über die Vorteile und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren informieren wir in Form von wissenschaftlichen Berichten und allgemein verständlichen Gesundheitsinformationen.

Letzte Aktualisierungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

ThemenCheck Medizin: Bürgerorientierung bei der Themensammlung und Themenauswahl für HTA-Berichte

30.07.2018 IQWiG-Autoren berichten über die Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern beim ThemenCheck Medizin und geben einen Ausblick auf Entwicklungsmöglichkeiten des Verfahrens.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Passive Bewegungsschienen für Knie- oder Schultergelenk: Vorteil nur bei zwei Indikationen

30.07.2018 Weniger Schmerzen bei Schultersteife und bessere Beweglichkeit nach Kniegelenksersatz – doch einen höheren Nutzen bei der Rotatorenmanschettenruptur bestätigt der Abschlussbericht nicht.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

B-Streptokokken-Test für Schwangere: Vorteil von universellem Screening unklar

27.07.2018 Für den Vergleich mit der bisherigen risikobasierten Strategie fehlen aussagekräftige Studien. Bis zum 24. August nimmt das IQWiG Stellungnahmen zu diesem Vorbericht entgegen.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Allogene Stammzelltransplantation bei bestimmten Lymphomen: Nutzen unklar

17.07.2018 Für die aggressiven B-Zell- und T-Zell-Lymphome gibt es keine oder keine verwertbaren Daten. Stellungnahmen zu diesem Vorbericht sind bis 14. August möglich.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

IQWiG-Jahresbericht 2017 liegt vor

11.07.2018 Erstmalig finden sich Die AMNOG-Bewertungsergebnisse in einem beiliegenden Leporello kombiniert mit Kurzglossar und Infografiken. Verfügbar sind sie online als PDF und als Druckversion.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Hämophilie A und Sialorrhö: Vergleichstherapien nicht umgesetzt, Zusatznutzen nicht belegt

02.07.2018 In zwei frühen Nutzenbewertungen konnte das IQWiG aus den vorgelegten Daten keinen Zusatznutzen ableiten, da in den Studien der aktuelle Versorgungsstandard nicht umgesetzt wurde.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Nicht invasive Pränataldiagnostik kann Trisomie 21 zuverlässig bestimmen

27.06.2018 Bei Frauen, deren Fetus ein erhöhtes Risiko auf Trisomie 21 hat, kann NIPD die Zahl der invasiven Tests und damit der testbedingten Fehlgeburten verringern.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Metastasierter Brustkrebs: Hochselektive Post-hoc-Analysen statt vollständiger Veröffentlichung der Lebensqualitätsdaten

13.06.2018 IQWiG-Mitarbeiter, die an der frühen Nutzenbewertung des Wirkstoffs Palbociclib beteiligt waren, haben zu einer Auswertung von Daten aus der PALOMA-2-Studie einen Leserbrief verfasst.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

ThemenCheck Medizin: Alle Berichtsprotokolle zu den ersten fünf HTA-Themen liegen jetzt vor

11.06.2018 Auch das Berichtsprotokoll zum Thema „Angststörungen“ ist veröffentlicht. Die ersten vorläufigen Basisberichte erscheinen ab Anfang 2019. Bis 31.07. läuft die Themensammlung für die nächste Auswahl.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Rheumatoide Arthritis: Nur wenige Anhaltspunkte für Vorteile bestimmter Biologika gegenüber anderen

06.06.2018 Es gibt nach wie vor kaum Studien mit direkten Vergleichen. Erstmals wurden Biologika auch für die Erstlinientherapie miteinander verglichen.

mehr erfahren Link zu „%headline%“

Stellungnahmeverfahren

Ausschreibungen

Ausschreibungen

Derzeit gibt es keine Ausschreibungen.


Allgemeinverständliche Gesundheitsinformationen für Bürgerinnen und Bürger

Gesundheitsversorgung in Deutschland

Wer krank wird, hat es in Deutschland normalerweise nicht schwer, medizinische Hilfe zu finden. Es gibt ein dichtes Netz von leicht zugänglichen Behandlungsangeboten. Sich im deutschen Gesundheitssystem zurechtzufinden, ist trotzdem nicht immer einfach. Wir möchten deshalb einen Überblick und gleichzeitig eine praktische Orientierungshilfe geben. mehr erfahren

Fruchtbarkeitsstörungen

Ungewollt kinderlos zu sein, ist für die meisten Betroffenen sehr belastend: Ein Kind zu bekommen, gehört zum Lebensplan vieler Frauen und Männer selbstverständlich dazu. Wenn sich ihr Kinderwunsch nicht erfüllt, suchen viele Paare irgendwann medizinische Hilfe. Je nach den Ursachen der Fruchtbarkeitsstörung kommen verschiedene Behandlungen infrage.   mehr erfahren (Link zu „%headline%“ ‚Äì öffnet in einem neuen Fenster)


Ergebnisliste speichern

Um Ihr Suchergebnis zu speichern, kopieren Sie bitte den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in einem neuen Tab/Fenster ein.

schließen