Brotkrumenpfad

19. Juni 2009

IQWiG im Dialog

Nutzenbewertung ohne Schadensaspekte?

Zu den gesetzlichen Aufgaben des IQWiG gehört es, neben den erwünschten Wirkungen und dem (Zusatz-) Nutzen, auch den möglichen Schaden medizinischer Maßnahmen zu bewerten. Die Bewertung des Schadens von Therapien ist in systematischen Übersichten und HTA-Berichten allerdings nicht so gut definiert wie die Bewertung des Nutzens. "IQWiG im Dialog" widmete sich deshalb im Jahr 2009 verschiedenen Aspekten bei der Bewertung von schädlichen Effekten.


Ergebnisliste speichern

Um Ihr Suchergebnis zu speichern, kopieren Sie bitte den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in einem neuen Tab/Fenster ein.

schließen